Etiquette

Dinge, die man beachten sollte

Wenn Sie einen Geschenkgutschein für eine Massage einlösen oder einfach das erste Mal eine Massage geniessen wollen, kann es ein wenig beängstigend sein, an einen Fremden zu denken, der Ihren (halb) nackten Körper für eine Stunde oder mehr berührt. 

Es gibt einige ungeschriebene Regeln. Wenn Sie sich dieser Etikette bewusst sind, so wird die Zeit für Sie und auch für den Masseur angenehmer sein. 

 

Nachfolgend finden Sie ein paar Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie zu einer Massage gehen.

 

  1. Sauberkeit
    Duschen Sie vorher. Wenn Sie ein Massagetherapeut wären, würden Sie jemanden berühren wollen, der gerade aus dem Fitnessstudio gekommen ist? Nein? Kommen Sie sauber und frisch an - bei OptiMassagen besteht die Möglichkeit, sich vor der Massage zu duschen.


    Ihr Masseur wird wahrscheinlich auch Ihre Füße und Hände einreiben, sicher ist es für ihn angenehm, wenn die Nägel geschnitten sind.
     

  2. Zeit der Ankunft
    Kommen Sie früh an. Vor einem Massage-Termin sucht der Masseur in der Regel für ein paar Minuten das Gespräch. Wenn Sie direkt zu Beginn Ihres Termins auftauchen, bedeutet das, dass Sie selbst ihre Massagezeit verkürzen. Für die erste Massage ist 10 Minuten früher perfekt, sind Sie wiederholt da reichen auch 5 Minuten.

     

  3. Handy
    Schalten Sie Ihr Handy ganz aus. Niemand will, dass das Handy während der entspannenden Massage klingelt. Sogar eine Vibration ist in einem ruhigen Raum wahrnehmbar.

     

  4. Ausziehen
    Ziehen Sie soviel aus, wie Sie sich wohlfühlen. Sie ziehen sich entweder bis auf die Unterwäsche oder ganz nackt aus - einfach so, wie Sie sich wohlfühlen. Sie sind nicht prüde, wenn Sie die Unterwäsche anbehalten, und Sie sind nicht pervers, wenn Sie sich nackt hinlegen. Für den Masseur ist es jedenfalls einfacher ohne Stoffbarriere zu arbeiten, also sollten Sie Ihre Unterwäsche nach Möglichkeit ausziehen.

    Der Masseur verlässt den Raum und erlaubt es Ihnen, sich auszuziehen und auf den Tisch zu legen, decken Sie Ihre Extremitäten mit dem bereitgelegten Laken zu.
     

  5. Kommunizieren
    Lassen Sie es den Masseur wissen wie der Druck der Massage sein soll; wenn Sie es nicht wissen, dann teilen Sie ihm mit, ob der Druck während der Massage zusagt. 

    Sie sollten auch am Anfang kommunizieren, wenn ein bestimmter Teil ihres Körpers nicht massiert werden soll. 

    Müssen Sie sich unterhalten?
    Feedback ist okay, wie gerade erwähnt und etwas Smalltalk ist auch akzeptabel, aber Sie sollten sicherlich nicht das Bedürfnis verspüren, zu chatten. Es ist machbar, aber besser ist es, dort in entspannender Stille zu liegen, die Augen zu schließen und einfach das Erlebnis zu genießen. Tatsächlich ist es üblich einzuschlafen, und Ihr Therapeut wird es als Kompliment auffassen. Es zeigt Vertrauen und völlige Entspanntheit.

     

  6. Gas und Erektion
    Es ist nicht ungewöhnlich, dass während einer Massage Gas abgegeben wird. Sie sind super entspannt und manchmal passiert es einfach. Auch wenn es Ihnen peinlich sein wird, der Masseur wird es nicht beachten.


    Es ist normal, dass einige Männer eine Erektion während einer Massage bekommen. Es ist nichts, wofür man sich schämen muss. Es passiert, Ihr Masseur kennt das und wird es ignorieren. 

+41 76 680 77 27

St. Jakob-Strasse 91

9000 St. Gallen

CHE-324.004-711

©2019 OptiMassagen by Silvan Lüchinger